Bestellen

Bestellen Sie hier das Buch über Edubook direkt als Printversion.

Jetzt bestellen
zurück zur Übersicht
6. März 2023 | Eliane Schmocker und Michaela Sciuk, RADIX Schweizerische Gesundheitsstiftung

02 Planung und Umsetzung

Download

2.4 Elternzusammenarbeit

Im Angebot Purzelbaum ist die Elternzusammenarbeit von grosser Bedeutung. Denn eine nachhaltige Bewegungsförderung, ausgewogene Ernährung und die Stärkung der psychischen Gesundheit bei Kindern ist nur über den konsequenten partizipativen Einbezug der Eltern möglich.

Viele Kinder leben in Quartieren, die wenig Freiräume für Bewegungsaktivitäten bieten. Je nach Wohnort und Lebenssituation ist es für Eltern umständlich oder unmöglich, die Kinder auf den Spielplatz zu begleiten oder der Weg dorthin ist für die Kinder aufgrund des Verkehrs zu gefährlich. So verbringen viele immer mehr Zeit zu Hause und nicht selten vor dem Computer, DVD, Tablet, Smartphone oder dem Fernseher. Diese «Bildschirmzeit» ist deshalb häufig auch verlorene «Bewegungszeit». Ausserdem spielen die Eltern eine wichtige Rolle bei der ausgewogenen Ernährung der Kinder, da diese die Hauptmahlzeiten grösstenteils ausserhalb der Schule einnehmen.

Die Eltern sollen deshalb mit dem Angebot Purzelbaum angeregt werden, das Bewegungs- und Essverhalten in ihrem Familienalltag zu überdenken, sich der Wichtigkeit von körperlichen Aktivitäten und ausgewogener Ernährung bewusst(er) zu werden und ihren Kindern (und sich selbst) mehr Bewegungszeit zu gönnen. Wenn es gelingt, die Kinder und die Eltern zu sensibilisieren, wie sie ohne grossen Aufwand wieder mehr Bewegung und eine ausgewogene Ernährung in ihren Alltag bringen können, ist ein grosses Ziel erreicht.

Purzelbaum geht von einer annehmenden und respektierenden Haltung zu den Eltern aus. Sie beruht auf dem Vertrauen, dass die Eltern grundsätzlich das "Beste" für ihre Kinder wollen und sich um das Wohl ihrer Kinder bemühen. Bisherige Leistungen und Bemühungen der Eltern sind anzuerkennen, kleine Schritte wahrzunehmen und diese positiv zu verstärken.

Anhand von Beispielen aus dem Alltag der Kinder werden den Eltern Ideen und Anregungen vermittelt («... wir machen das im Kindergarten/der Schule so ...»). Das Ziel bleibt die gemeinsame und ganzheitliche Gesundheitsförderung.

Die Elternzusammenarbeit im Rahmen von Purzelbaum wird am besten in die bestehende Elternzusammenarbeit integriert.

Ziele

  • Alle Eltern sind über das Angebot und die Beweggründe informiert.
  • Die Eltern kennen die Bedeutung von Bewegung und Ernährung für die Gesundheit.
  • Die Eltern erhalten Ernährungs- und Bewegungswissen, -tipps und -anregungen auf eine lustvolle, nicht moralisierende Art. Sie kennen die Bewegungs- und die Ernährungsempfehlungen.
  • Die Eltern sind über die Umsetzungsschritte im Kindergarten/der Klasse informiert.
  • Interessierte Eltern können Bewegungsanlässe aktiv mitgestalten.

Leit- und Reflexionsfragen

  • Was sind deine Bedürfnisse und Ziele bezüglich der Elternzusammenarbeit im Rahmen von Purzelbaum?
  • Was sind/könnten die Bedürfnisse der Eltern an die Zusammenarbeit mit der Schule sein?
  • Wie erreichst du die Eltern, welche Gefässe kommen dafür in Frage?
  • Welches sind die grössten Herausforderungen bei der Elternzusammenarbeit (z.B. Sprache) und gibt es seitens der Schule, der Gemeinde und/oder Eltern Unterstützungsmöglichkeiten?
  • Wie stellst du den Eltern die Angebotsinhalte vor, was zeigst du ihnen und wie kannst du sie einbeziehen?